Naprovita Xylit - Geprfter Webshop

Service-Hotline

Telefon: 030 - 863 33 640

Informationen zu Xylit und Erythrit


Gesunde Ernährung - mit weniger Zucker

Zuviel Zucker in der Ernährung macht krank. Diese Behauptung ist im Allgemeinen unstrittig und allen bekannt, die sich schon mal mit gesunder Ernährung beschäftigt haben. Er verursacht nicht nur Karies, sondern auch Bluthochdruck, Diabetis und Herz- Kreislaufprobleme. Die Weltgesundheitsorganisation WHO empfielt eine Menge von 50 Gramm Zucker pro Tag nicht zu überschreiten. Allerdings ist diese Vorgabe bei gewöhnlicher Ernährung kaum einzuhalten, enthält doch schon ein Schokoriegel diese Menge an Zucker. Selbst ein Glas Apfelsaft, den viele als gesund und als echte Alternative zu einem zuckerhaltigen Erfrischungsgetränken ansehen, enthält sehr viel Zucker (ca. 100g pro Liter). Auch in Müslis, Kuchen, Salatdressings, Ketchup und Fertiggerichten ist viel Zucker enthalten.

Es ist also nicht einfach auf Zucker zu verzichten, besonders wenn dieser nicht einmal als wirklich süß empfunden wird. Birkenzucker und ZeroKalori bieten nun echte Alternativen, wenn man auf die süßen Zugaben beim Verfeinern und Kochen nicht verzichten will oder es z.B. beim Backen fast unmöglich ist. Durch die vielen positiven Eigenschaften der Zuckeralkohole ist es möglich, genauso süß zu essen wie man es gewohnt ist und bis zu 100% an Kalorien zu sparen! Und nicht nur das...

Für den täglichen Gebrauch - ganz ohne Reue


Süßen mit bestem Gewissen

Die Produkte von NaProVita sind keine Süßstoffe! Es handelt sich um Zuckeralkohole, deren Körnung ungefähr der von bekanntem Haushaltszucker entspricht. Im Gegensatz zu anderen Süßungsmittel haben Birkenzucker und ZeroKalori keinen unerwünschten Nebengeschmack oder schlecht zu dosierende Süßkraft - und das bei einem deutlich reduzierten Kaloriengehalt. Während Birkenzucker sich sehr gut zum Süßen von kalten und warmen Speisen sowie dem Herstellen von Backwaren eignet, ist ZeroKalori besonders beim Süßen von Kaffee und Tee beliebt. Auch lassen sich beide Produkte gut miteinander und auch mit Haushaltszucker kombinieren, was z.B. beim Backen mit Hefe wichtig ist. 40-100 % weniger Kalorien kein unerwünschter Nachgeschmack zahnfreundlich insulinunabhängige Verstoffwechselung Erythrit wirkt wie ein Antioxidans.

Zahnpflege mit Xylit


Schutz und Remineralisierung des Zahnschmelzes

Fast alle Menschen haben in ihrer Mundhöle eine Bakterienart (Streptococcus mutans), welche Zucker und Fruchtzucker zu Milchsäure verdaut. Diese greift den Zahnschmelz an und zerstört somit den natürlichen Schutz unserer Zähne. Die Folgen sind Karies und Parodontitis (wenn Zahnhälse aufgrund von Zahnfleischschwund freiliegen).

Ein Zucker der gut für die Zähne ist?

Durch die regelmäßige Einnahme von Xylit treten gleich mehrere positive Veränderungen ein:

Zum Einen erhält das Milchsäure-Bakterium keine Nahrung mehr, d.h. es kann keine Milchsäure mehr produzieren und noch besser: Xylit hungert die milchsäureproduzierenden Bakterien regelrecht aus. Stattdessen wird der

Anteil harmloser Bakterien erhöht, welche die Milchsäure-Bakterien langfristig verdrängen.

Anwendung in der Zahnpflege

Eine beliebte Methode ist die Mundspülung mit Xylit. Hierzu nehmen Sie etwas Xylit (ca. einen halben Telöffel) in den Mund und warten bis es sich im Speichel aufgelößt hat. Dann bewegen Sie die Lösung für 2-3 Minuten im Mund hin und her und spucken sie anschließend aus. Danach spülen Sie nicht mit Wasser nach und verzichten eine halbe Stunde lang auf Essen oder Getränke.
Diese Prozedur führen Sie am besten mehrmals täglich durch, direkt nach den Mahlzeiten wenn es geht. Für unterwegs empfehlen wir Ihnen die Anwendung von Xylit Kaugummis oder Xylit Bonbons. Probieren Sie es einfach mal aus...Sie werden begeistert sein!

Xylit: Mehr als ein gesunder Zuckersatz für Diabetiker


Süßen mit bestem Gewissen

Fällt das Wort Diabetis, ist meist auch von einer Volkskrankheit die Rede. In der Tat ist die Zahl der Diabetiker in Deutschland erheblich gestiegen. Immer mehr Erwachsene, aber auch immer mehr Kinder erkranken an der Stoffwechselstörung. Diabetis zieht eine massive Ernährungsumstellung nach sich, denn gerade Zucker kann als Kohlenhydrat den Blutzuckerspiegel gefährlich ansteigen lassen. Im Alltag müssen Diabetiker jedoch schon lange nicht mehr auf süße Speisen, Naschereien und besondere kulinarische Genussmomente verzichten. Während der heute als Haushaltszucker bekannte Industriezucker eine wirkliche Zerreißprobe für den Blutzuckerspiegel darstellt, haben natürliche Süßstoffe auf diesen meist keinen Einfluss. Obwohl Zucker für Diabetiker tabu ist, kann beispielsweise mit ruhigem Gewissen auf Birkenzucker zurückgegriffen werden. Xylit ist der ideale Zuckerersatz für Diabetiker. Der natürliche Süßstoff ist ein gesunder Zuckeraustauschstoff, der sich genauso verarbeiten lässt wie Haushaltszucker. Punkten kann er vor allem mit seinen außergewöhnlichen Eigenschaften.